Am 20.08.2018 startete das Projekt Handball als Inklusion in Ohrstedt, hinter dem sich eine Handballmannschaft verbirgt, in der sich Menschen mit einem Handicap zusammen mit Menschen ohne Handicap zu einer Inklusionsmannschaft formieren.

 

Am ersten Trainingstag fanden 4 am zweiten 6 Menschen mit Handicap den Weg in die Ohrstedter Sporthalle um gemeinsam mit Menschen ohne Handicap Handball zu spielen. Ebenfalls haben am 20.08.2018 Funktionäre des DHB, HVSH und KHV Nordfriesland den Weg nach Ohrstedt gefunden um dieses Projekt zu unterstützten.

 

„Wir haben erst wenige Menschen mit und ohne Handicap gefunden, aber, wenn man nicht beginnt, dann kann sich auch keine Mannschaft bilden und ich bin zuversichtlich, dass es sich im Laufe der Zeit rumspricht und wir weiter anwachsen werden“, ist sich Frank Prühs sicher, der die Idee zu diesem Projekt hatte und gemeinsam mit Patrick Prusinski, der sein Bundesfreiwilligendienst beim SZO verrichtet, das Team betreut.

 

Ziel ist es, dass die Trainingseinheiten dem regulären Handballtraining grundsätzlich in nichts nachstehen und der Spaß am Spiel im Vordergrund steht.

 

Ab September werden die „Ohrstedt no limits“ mit dem Spielbetrieb starten und sich monatlich in Turnierform mit 5 weiteren Inklusionsmannschaften aus Schleswig-Holstein gleichwertig und respektvoll messen. Wichtig ist uns eine Gemeinschaft mit Menschen mit Handicap, sei es körperlicher, seelischer, geistiger oder psychischer Natur zu formieren, Teamgeist zu bilden und ALLE gleich behandeln. Dabei spielt weder Alter, Geschlecht noch Art der Beeinträchtigung eine Rolle.

 

Trainiert wird jeden Montag von 17:30-18:30 Uhr in der Sporthalle in Ohrstedt.

Wir freuen uns auf dich !!!

Bedanken möchten wir uns beim HVSH für die gesponserten Bälle und bei allen die dieses Projekt mit unterstützt haben.

 

Seit August dieses Jahres ist die HSG Horst/Kiebitzreihe um ein Team reicher, die „Specialhaie“ tummeln sich im „Haifischbecken der Hölle Horst“, so wird unsere Trainings- und Spielstätte genannt. Gleich beim ersten Training waren 22 Spieler hochmotiviert am Start, bunt gemischt, also Mädels und Jungs im Alter von 13 bis 30 Jahren, natürlich mit und ohne Handicap, mit einer gemeinsamen Leidenschaft, dem „Handballspielen“. 

 

Handballnovizen sind die Wenigsten von uns, denn bis zum Juli haben alle am Trainingsbetrieb als Unifiedteam des Elmshorner Handball Teams (EHT) teilgenommen, viele schon seit fünf Jahren, und Spielpraxis in der Freiwurf Hamburg Liga gesammelt. Außerdem waren wir mit zwei Mannschaften beim Unifiedhandballturnier der nationalen Spiele von Special Olympics in Kiel vertreten. Von Anbeginn an werden wir von Brita Mehrens und Astrid Tillein trainiert und auch unsere Partner, also die Spieler ohne Handicap, sind uns schon lange treu, unterstützen uns tatkräftig und nehmen regelmäßig am Training teil. Letzteres ist uns besonders wichtig, denn wenn sich auch unser Alltag und unsere Lebenswege sehr unterschiedlich gestalten, so wollen wir beim Handball so normal wie möglich und authentisch sein und als ein „Team“ gewinnen oder verlieren.

 

Neben dem wöchentlichen Training stehen auch gemeinsame Aktivitäten außerhalb des Handballfeldes an wie z.B. Feiern, Trainingslager und Ausfahrten, am 29.9. geht es in den Hansapark. Zuvor freuen wir uns aber auf das erste Unifiedturnier unter dem Dach des Schleswig – Holsteinischen – Handballverbandes, sind auf die anderen Teams gespannt und froh, dass es endlich los- bzw. für uns weitergeht. Also auf zu neuen Ufern und inklusiven Handball in Schleswig – Holstein erleben.

 

Am Samstag, den 14. Juli wurde am Grömitzer Nordstrand der Landesmeister der Frauen im Beachhandball ausgespielt. In Kooperation mit dem Tourismus Service Grömitz, der insbesondere in der Veranstaltungslogistik unterstützt hat, spielten acht Teams um den Titel. Mit dabei Teams aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg bis hin zu zur Berliner Mannschaft „Beach Berlin“. Bei den Männern gab es lediglich eine Meldung, so dass kein Landesmeister ausgespielt wurde.

 

In der Gruppenphase wurde in sehr unterschiedlichen Partien schon guter Beachhandball mit sogenannten 2-Punkte-Toren wie Kempa, 360°Drehung und Torhütertoren gezeigt. In dieser Runde kristallisierten sich mit den Teams „Alle meine Freunde…“, „Obacht!“, „Beach Berlin“ und der HSG Holstein Kiel/Kronhagen 1 auch die ersten Favoriten heraus, die mit wenigen Satzverlusten in die Halbfinals gingen. Auch die anderen Teams zeigten anschließen im Kampf um Platz fünf bis acht, dass in Zukunft wieder mit ihnen zu rechnen ist. Hier wurde jeder Satzgewinn begeistert gefeiert, bis ins letzte Spiel um den Platz sieben, welches DGF Flensborg im Shoot Out gegen den Elmshorner HT gewann. Das Spiel um Platz fünf ging ohne Satzverlust an die HG O-K-T, während sich das zweite Team der HSG Holstein Kiel/Kronshagen mit Platz sechs begnügte.

 

Das Spiel um Platz drei konnte mit viel Publikum an der Strandpromenade das erste Team der HSG Holsten Kiel /Kronshagen gegen die Berliner Gäste „Beach Berlin“ entscheiden. Im Finale trafen die Teams „Alle meine Freunde…“ und „Obacht!“ aufeinander. Beide Teams zeigten zum Abschluss des Tages noch einmal Einsatz und spektakuläre Tore, am Ende ging das Hamburger Team „Obacht!“ mit zwei Satzgewinnen als neuer Landesmeister vom Platz.

 

Katja Meyer (Vizepräsidentin des HVSH) zeigte sich sehr zufrieden mit dem Turnier: „wir haben hier tolle Spiele gesehen! Und vor allem die Unterstützung des Tourismus Service Grömitz hat uns bei dieser ersten Veranstaltung des HVSH in Grömitz sehr geholfen. Wir hoffen, ähnliches in 2019 wieder durchführen zu können, dann vielleicht auch wieder mit einer Männer-Konkurrenz.“

 

Finale Ergebnisse:

 

  1. Obacht!
  2. Alle meine Freunde…
  3. HSG Holstein Kiel/Kronshagen 1
  4. Beach Berlin
  5. HG O-K-T
  6. HSG Holstein Kiel/Kronshagen 2
  7. DGF Flensborg
  8. Elmshorner HT

 

Bild 1: Alle Teilnehmenden Teams am Abschluss des Tages, © Katja Meyer/HVSH

 

Bild 2: Landesmeister 2018, das Team „Obacht!“ aus Hamburg, © Katharina Pohle/HVSH

 

Die Sportjugend-Initiative "Kein Kind ohne Sport!"

Die von der Sportjugend im Landessportverband Schleswig-Holstein und ihren Mitgliedsorganisationen gestartete Initiative "Kein Kind ohne Sport!" hat das Ziel, möglichst allen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an den Angeboten des organisierten Sports zu ermöglichen.

 

Unsere 2.600 Sportvereine bieten jungen Menschen eine Teilnahme am Sport zu niedrigen Mitgliedsbeiträgen an. Diese Beiträge können auch durch das Bildungs- und Teilhabepaket übernommen werden. Zusätzlich können die Vereine gemeinsam mit der Sportjugend Schleswig-Holstein individuelle Lösungen anbieten, um die bedürftigen Sportlerinnen und Sportlern auch bei der Bewältigung von weiteren Zugangshürden zu unterstützen.

Artikel lesen

Quelle: https://www.sportjugend-sh.de/index.php?id=172

Schliessen

Kiel, 09. Juli 2018. Am Samstag, dem 14. Juli findet der HVSH Beachhandball-Pokal als offene Landesmeisterschaft erstmals im Ostseebad Grömitz statt. Ab 10.00 Uhr wird auf zwei parallelen Beachhandballfeldern der Landesmeistertitel der Frauen ausgespielt. Die Siegerehrung ist für ca. 16.15 Uhr eingeplant.

 

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr unsere Landesmeisterschaften Nordstrand in Grömitz austragen und allen Handballfans, Besuchern sowie Urlaubern attraktive Beachhandball-Spiele präsentieren können“, so HVSH-Vize Präsidentin Katja Meyer. In der Turnierkategorie der Frauen haben sich bis heute acht Teams aus Schleswig-Holstein angemeldet. In der Männerkonkurrenz gab es lediglich eine Meldung, so dass der Pokal nicht ausgespielt wird.

Artikel lesen

Liebe Trainerinnen, liebe Trainer,

 

ihr habt ab sofort die Möglichkeit eure Lizenz jederzeit Online über euren PersonenAccount unter "Lizenzen" runterzuladen.

 

Bitte loggt euch hierzu unter folgendem Link ein: https://hvsh.it4sport.de/index.php

 

Bei schönstem Sonnenschein und in manchmal schon fast zu heißem Sand, fanden letzten Samstag die Landesmeisterschaften im Beachhandball für die Jugend statt. In den Altersklassen weibliche und männliche C- und B-Jugend spielten insgesamt 21 Teams um den Titel des Landesmeisters Schleswig-Holstein.

 

Beachhandball unterscheidet sich wesentlich vom Hallenhandball durch ein möglichst körperloses Spiel, ein kleineres Spielfeld, weniger Spieler und flexiblere Auswechselmöglichkeiten. Und natürlich die Möglichkeit mit einem Wurf auch mal zwei Punkte zu erhalten. Dieses kann durch ein Torwart-Tor, durch ein Kempa Tor oder mit einer 360° Körperdrehung im Sprung erzieltes Tor gelingen. Und man konnte sehen: die Teams haben vorher geübt. Insbesondere in den B-Jugenden waren zahlreiche Spieler und Spielerinnen in der Lage mittels Sprungvermögen und guter Technik eine Pirouette in den Sand zu zaubern, währen die Torwart-Tore von allen Altersklassen herausgespielt wurden.

Artikel lesen

Liebe Handballfreundinnen,

Liebe Handballfreunde,

 

seit dem 25.05.2018 ist die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Diese Verordnung verpflichtet alle Verbände/Vereine zu verschärften Maßnahmen im Datenschutz, aber auch öffentlichen Auskünften, wie mit den Daten der Mitglieder umgegangen wird.

 

Um Euch im Umgang mit diesem Themenfeld zu unterstützen, geben wir Euch mit diesem Artikel Informationsmaterial und weisen auf eine Informationsveranstaltung des LSV hin.

 

In diesem Zusammenhang informieren wir Euch darüber, dass der wöchentliche Newsletter aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ausgesetzt ist. Über folgenden Link könnt Ihr Euch explizit für den Erhalt des neuen Newsletter registrieren: Eine Anmeldung zum Newsletter ist hier möglich.

 

Wir hoffen, dass diese Möglichkeit von vielen Vereinen und Handballfreundinnen und -freunden genutzt wird. Zusätzlich werden wir den Newsletter in Zukunft auf der Homepage veröffentlichen. 

 

Wichtige Informationen zur neuen Grundverordnung:

Artikel lesen