Maren Paulsen

Multifunktional: Handballmütter - Maren Paulsen

Trainerinnen

Multifunktional: Handballmütter - Maren Paulsen

 

Neulich war wieder Muttertag. In den Medien waren natürlich allerlei Berichte zu finden  und auch in den Kaufhäusern und Supermärkten konnte man dieses Thema nicht übersehen. Auch wenn so ein Ehrentag der Mütter in der heutigen Zeit  im Sinne der Gleichstellung durchaus kritisch zu betrachten ist und heutzutage sicherlich viel kommerziellen Hintergrund hat,  bleibt es nicht aus, dass einem Gedanken zu all den Handballmüttern im Lande durch den Kopf gehen

Für mich ist schon lange klar, dass der Handball in Schleswig-Holstein und darüber hinaus sicher in ganz Deutschland ohne den enormen Einsatz all der Mütter im Lande arm dran wäre. Man kann sie zu Recht als multifunktional bezeichnen. So umfasst ihr Aufgabenfeld ein weites Spektrum: Übungsleiterin, Betreuerin, Funktionärin, Fahrerin, Wäscherin, Trösterin, Beraterin und, und, und ….

Stellvertretend für die vielen Handballmütter Schleswig – Holsteins sei heute eine Frau ins Rampenlicht gerückt, auf die der Begriff multifunktional absolut zutrifft – oder wie ihr Mann manchmal liebevoll und nicht ohne Stolz in der Stimme sagt: „Sie ist nun mal eine Handballverrückte“.

Doch was soll frau machen? Nach der Geburt der drei Kinder Marieke (1993), Matthes (1995) und Maiken (1996)  war für Maren Paulsen aus Bredstedt mit den eigenen Spieleinsätzen für den Bredstedter TSV  erstmal Schluss. Aber nicht für lange.  Bald sah man die drei Paulsenkinder mit Mama in Nordfrieslands Hallen erscheinen. Von der Bank aus durften die drei Stepkes beim Spiel zusehen und  erlebten schon sehr früh die Begeisterung ihrer Mutter für den Handballsport. Eine Begeisterung, die sich auf die Kinder übertragen hat. So sind alle drei aktive und schon recht erfolgreiche Handballer bzw. Handballerinnen. Marieke spielt inzwischen in  der Oberliga für den TSV Owschlag und hat erst kürzlich eine Einladung zu einem  DHB-Lehrgang erhalten. Matthes und Maiken  spielen beim Bredtstedter TSV und haben sich  gerade für die Auswahl des KHV Nordfieslands qualifiziert. Natürlich freut das ihre Mutter. Hat sie doch auch aktiv an der Ausbildung ihrer Kinder mitgewirkt.

Als Marieke ist das Alter der Handballminis kam, gab es für die Jüngsten keinen Übungsleiter bzw. Übungsleiterin beim Bredstedter TSV. Was machte Mama also? Sie wurde Übungsleiterin der Minis. So haben alle drei Kinder ihre ersten eigenen Handballerfahrungen unter den liebevollen Augen ihrer Mutter gemacht. Und wie frau so ist,  bedarf es einer ordentlichen Ausbildung, wenn man solch eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hat. Also absolvierte Maren Paulsen einer C- Trainerlehrgang.

Maren und ihre Jugend-D

Nebenbei begann sie mit ihrem Mann Rainer Paulsen die Handballabteilung des Bredstedter TSV auf Vordermann zu bringen. Dabei ergab es sich, dass der Kreis Nordfriesland eine Mädelwartin suchte. Also übernahm Maren auch diese Aufgabe und hat sie bis heute inne.

Inzwischen spielte Marieke neben den D-Jugendspielen in der Kreisauswahl und in der Bezirksauswahl, Matthes in der E-Jugend und Maiken bei den Minis. Es begann die Zeit der  viele Fahrten und ein gutes Management war nötig, um all die Termine zu koordinieren. Insbesondere  deshalb, weil  es Maren immer wichtig war, möglichst bei allen Terminen ihrer Kinder auch dabei  zu sein. Viele Kilometer wurden bewältigt und werden es heute noch, da nun alle drei Kinder neben den Vereinsspielen an diverse Auswahlmaßnahmen teilnehmen. Zum Glück unterstützt ihr Mann Rainer die Leidenschaft seiner Familie und beteiligt sich sehr intensiv am Handballleben seiner Liebsten.

Als Mädelwartin des KHV NF hatte Maren auch mit der Kreisauswahl  der Mädchen zu tun und als da nun das Personal knapp wurde übernahm sie die Funktion der Betreuerin und kümmert sich um die organisatorischen Belange der Mannschaft.

Nun könnte man annehmen, dass Maren bei all den vielen Aktivitäten ihre Handballschuhe endgültig  an den berühmten Nagel gehängt hätte. Weit gefehlt!

Zumindest hin und wieder sieht man sie mit einigen Gleichgesinnten durch die Halle toben und einem Ball hinterher laufen. Die Ladies-Runde beim jährlichen NF-Cup in Bredstedt geht mit zurück  auf ihre Initiative und auch bei anderen Gelegenheiten nimmt sie gerne wieder mal einen Ball in die Hand.

Maren und Matthes

Dass Maren inzwischen wieder in ihren Beruf zurückgekehrt ist und auch im Berufsleben wieder aktiv ist, sei nur nebenbei erwähnt.

Maren Paulsen, eine Frau , die ihr Leben aktiv gestaltet und damit für den Handballsport und darüber hinaus für die Gesellschaft unendlich wertvoll ist, steht - wie zu Beginn schon erwähnt - für viele Frauen im Lande. Diese Frauen interpretieren ihre Rolle neu, bleiben nicht im Hintergrund sondern packen dort an, wo Hilfe und Tatkraft gebraucht wird und machen damit unser Gesellschaft reicher und bunter.

Und wenn nun der Muttertag Anlass dazu bildet, dies einmal in aller Öffentlichkeit zu sagen, ist mir das auch recht. Auch wenn ich dem Muttertag sehr kritisch gegenüber stehe, bin ich doch allen Müttern im Lande dankbar für ihre Unterstützung und Hilfe. Ohne sie wäre der Handballsport in Schleswig-Holstein so nicht denkbar.

Dafür an Maren und an alle Handballmütter ein riesengroßes Dankeschön!

Steckbrief:

Name: Maren Paulsen
Lieblingsteam: Nationalmannschaft Frauen und
                        Nationalmannschaft Männer
Funktionen: Übungsleiterin Bredstedter TSV
                    Mädelwartin KHV NF
                    Betreuerin Auswahl Mädchen KHV NF