Landesauswahlen
 

Handballverband
Schleswig-Holstein e.V.

 

internationaler Jugendaustausch 2012 mit Israel

03.10.2012: Wir, die wA der HSG Fockbek/Nübbel und die mB der HSG Schülp/Westerrönfeld, haben uns um 3:00 Uhr an den Sporthallen getroffen, um dann die große Reise nach Israel anzutreten.
Die wA fuhr mit 13 Spielerinnen und 13 vollen Autos zur großen „Abschiedsparty“ zum Hamburger Flughafen; wobei die mB etwas ökonomischer war und für 12 Spieler nur 8 Autos benötigte.
Am Flughafen angekommen, checkten wir ein und dann erfuhren wir überraschend, dass wir 10kg mehr als angesagt mitnehmen durften. Sehr zum Ärgernis der Mädchen. Danach frühstückten wir gemeinsam mit den Eltern oder auch nicht, gingen wir zur Sicherheitskontrolle. Hier mussten Inga und Thorsten in einen extra Raum zu einer Sprengstoffkontrolle, da sie einen Laptop mithaben. Um 07:05 Uhr flogen wir in Richtung Istanbul. Hier kamen wir um 11:00 Uhr an. Zum wiederholten Male gab es eine Sicherheitskontrolle und hier wurde ein Vorurteil wiederlegt, die Jungen haben deutlich länger gebraucht als die Mädels!
Um 12.40 Uhr ging dann der zweite Flieger, der Turkish Airline zu unserem Ziel: TEL AVIV!

weiterlesen...

Die Teams von der HSG Fockbek/Nübbel und HSG Schülp/Westerrönfeld sind vom 03.10. bis 12.10.2012 in Tel Aviv.

Youth Exchange 2012 – You are famous!

Vom 06.08.2012 bis zum 13.08.2012 sind zwei Teams (m/w) des Holon Youth Sport Clubs/Tel Aviv aus Israel im Rahmen des seit 2010 regelmäßig stattfindenden Jugendaustausches zwischen Deutschland und Israel in Schleswig Holstein. Es ist ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm für die Jugendlichen und  Betreuer aufgestellt worden (z.B. Wattwanderung, Hansapark, Tour durch Hamburg etc.).

Artikel lesen

Vom 15. bis 22. August sind 2 Teams (m/w) aus Israel in Schleswig-Hosltein im Rahmen des internationalen Jugendaustausches in Niendorf zu Gast. Vom 15. bis 19. August liegt der Schwerpunkt auf kultureller und sportlicher Begegnung. Am Freitag, 19. August wird "umgezogen" nach Tarp, wo beide Teams am EulenCup 2011 teilnehmen.
Weitere Informationen hier...

auf diesen Seiten findet ihr viele, viele Bilder von uns aus Israel...

Link 1...., Link 2... und Link 3...

Der Tag begann schon um 2:00 Uhr morgens. Wir trafen uns alle mit unseren gepackten Sachen vor dem Hotel und fuhren gemeinsam mit dem Bus zum Flughafen. Wir waren alle noch sehr müde von dem vorigen Tag, darum schliefen die Meisten bei der Busfahrt. Als wir am Flughafen ankamen ging alles ganz schnell. Unser Gepäck wurde sofort entgegen genommen und wir konnten sofort durchchecken. Im Flugzeug schliefen wir alle wieder, sodass wir von der Fahrt nicht viel mitbekamen, sondern nur bei Start und Landung wach waren. In Prag angekommen waren wir alle sehr hungrig und die Trainer gaben uns Zeit, etwas zu essen. Die Meisten gingen zu Mc'Donalds oder zu Subway!! :)

Nach dem kleinen Imbiss folgte dann auch gleich die Stadtrundfahrt durch Prag. Wir fuhren mit dem Bus in Teile Prags und die Reiseführerin zeigte uns alles. Wir besichtigten sogar die Kathedrale von Prag und fuhren danach mit dem Bus weiter in die Stadt. Dort führte uns die Reiseführerin in ein Restaurant, wo wir ein Drei-Gänge-Menü genießen durften!!

Uns blieb noch ein wenig Zeit, sodass wir uns in Gruppen eingeteilt haben und die Läden durchstöbert haben. Danach ging es dann auch gleich weiter mit dem Bus zum Flughafen, wo wir wieder durchgecheckt wurden und endlich unseren letzten Flug angetreten haben. Die Fahrt verging zum Glück schnell, denn alle waren mit den Gedanken schon Zuhause und freuten sich, ihre Familie wiederzusehen. Endlich am Flughafen angekommen, nahmen schnell alle ihre Koffer entgegen und liefen schnell zu ihren Eltern! Alle waren glücklich wieder Zuhause zu sein, aber wir werden auch die Zeit in Israel vermissen!!

Es waren 10 sehr schöne Tage...

 

© Kathi

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Nach einer kurzen Nacht gab es schon um 7:30 Uhr Frühstück, da heute unsere größte Tour anstand. Mit müden Gesichtern bestiegen wir dann um 8 Uhr den Bus nach Nazareth. Während der Fahrt fielen dann den Meisten schon die Augen zu, sodass wir das Eintreffen unseres heutigen Reiseleiters erst bei den ersten Informations-Ansagen mitbekamen. In Nazareth stand dann die Besichtigung von zwei Kirchen, die sich auf einem Gelände befanden, an. Die ersten Probleme traten dabei schon beim Einlass auf, da es nicht gestattet war, in zu kurzen Hosen die Kirchen zu besuchen. Daher mussten vier Jungs ihre kurzen Hosen mit langen Röcken bedecken, was bei den Anderen für Schmunzeln sorgte. Nach der Besichtigung ging es dann wieder mit dem Bus zur zweiten Station unseres Tages, in die Hafenstadt Acco, wo wir zunächst die Möglichkeit hatten, Souvenirs zu kaufen. Anschließend wurde unser Hunger durch klassisches arabisch-israelisches Essen gestillt. Frisch gestärkt wurden dann in der Altstadt Accos die Stadtmauer, der Hafen, die Bazare und der heilige Ort El-Jazzar, an dem drei Barthaare des Propheten Mohameds lagern, besucht und angeschaut. Nachdem alles angesehen war, fuhren wir mit durchnässtem T-Shirt in der Eisbox Bus zur dritten und letzten Station, der Stadt Haifa. Unser Busfahrer brachte uns auf den Kamelberg, an dessen Gipfel die wunderschön angelegten Bahia Gärten lagen. Allerdings konnten wir diese nicht besichtigen, da derzeit Renovierungsarbeiten vollzogen werden. Daraufhin wurden wir mit dem Bus zum Französischen Kamel gebracht, wo wir kurz die Kirche Stella Maris ansahen. Dann ging es zu Fuß zu der Elijahs Höhle, in der der Prophet Elijah einst übernachtet hatte. Ziemlich erschöpft von der langen Tour ging es dann zurück zum Hotel, wo es um 20 Uhr Abendessen gab. Gegen 22 Uhr wurden wir dann von den israelischen Verantwortlichen offiziell verabschiedet. Es wurden Geschenke ausgetauscht, sodass wir alle ein Holon T-Shirt erhielten und unsere Betreuer andere Erinnerungsstücke bekamen. Unseren letzten Abend ließen wir dann zusammen mit den Israelis in der Strandbar ausklingen.

© Finn Thore, Robin, Margit & Levke

Dienstag, 19. Oktober 2010

Am 8. Tag unserer Israelreise gab es um 8 Uhr Frühstück, damit wir alle pünktlich um 9 Uhr mit unseren Badesachen am Bus stehen konnten, der uns in den Wasserpark gebracht hat. So waren wir um 9:30 schwimmbereit, die vielen verschiedenen Rutschen öffneten aber erst um 10 Uhr. Als sie endlich offen waren, hatten wir sehr viel Spaß. Es gab Turborutschen, eine Reifenrutsche, eine Trichterrutsche und ein Banana Jump. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Die Mädchen mussten schon um 12:15 wieder zurück ins Hotel fahren, um sich auf das Spiel gegen die israelische Frauen-Nationalmannschaft vorzubereiten. Bei einer einstündigen Mittagsruhe konnte sich jeder individuell erholen. Die Jungs durften eine halbe Stunde länger die Rutschen testen und so wurde heute das 1. Mal nicht zusammen gegessen. Während die Mädchen sich auf dem Weg in die Halle befanden, verbrachten die Jungs noch Zeit am Strand, bevor  auch sie in die Halle gefahren wurden  und ein Trainingsspiel gegen die männliche Jungend B aus Holon bestritten. Beide Mannschaften lieferten eine gute Leistung ab. Die Jungs gewannen mit einer Differenz von 12 Toren und obwohl die Mädchen mit 3 Toren verloren haben, waren die Trainer zufrieden mit dieser Leistung. Zum Ausklingen des Abends fuhren wir in die „Mall“ um das restliche Geld für Klamotten, Andenken und Mitbringsel auszugeben. Viele haben etwas Schönes gefunden und gegessen wurden an diesem Abend bei MC Donalds. Gegen 22:30 waren wir wieder am Hotel und hatten dann noch Freizeit, bis wir um 0:00 Nachtruhe hatten und alle auf die Zimmer mussten.

© Lisa, Raphie, Kim und Alexander G.

Montag, 18. Oktober 2010

Wir haben heute eine Tour nach Jerusalem gemacht. Nach dem Frühstück ging es los, mit leichter Verspätung holte uns der Bus um 8.20 Uhr ab. Als erstes besichtigten wir ein Museum in dem uns etwas über den Holocaust erzählt und gezeigt wurde. Für manche war der Museumsbesuch sehr ergreifend und brachte viele zum nachdenken. Nach dem Museum gingen wir schnell etwas essen, damit wir gestärkt zum Toten Meer fahren konnten. Das Tote Meer war für alle eine tolle Erfahrung und alle hatten sehr viel Spaß, besonders Holger und Mirko. Im Shop wurde noch Schlamm eingekauft, bevor wir zurück nach Jerusalem fuhren um die Klagemauer zu besichtigen. Auf der Rücktour wurden wir noch von zwei netten Kamelen angehalten, mit denen wir ein paar Runden am Straßenrand drehten. An der Klagemauer angekommen, durften wir das magisch religiöse Relikt anfassen, was uns alles sehr berührte. Es war völlig neu für uns, wie einige ihre Religion auslebten. Anschließend führte uns Dudi durch die Gassen. Letztlich kehrten wir um 21:00 im Hotel ein, wo wir müde und erschöpft ins Bett fielen.

© Sarah, Mina, Finn und Luis