Landesauswahlen
 

Handballverband
Schleswig-Holstein e.V.

 

Förderkader

mehr Informationen bei sport-ID

Über Uns

Der Handballverband Schleswig-Holstein e.V. fördert jährlich ca. 300 Talente auf Landesebene unterschiedlichen Alters aus den Kreishandballverbänden Schleswig-Holsteins. Dies geschieht in der Absicht, talentierte Kinder und Jugendliche zu sichten und zu schulen. Gemäß dem Motto: „Fördern durch Fordern“, soll ihnen die Chance gegeben werden, in den Auswahlmannschaften des HVSH und des Deutschen Handball-Bundes (DHB) – Jugendnationalmannschaft – zu spielen. Von den dadurch verbundenen Leistungssteigerungen profitieren in besonderem Maße auch die Vereine, aus denen die Talente kommen.

Wie gestaltet sich nun der Weg eines Handballtalentes durch die verschiedenen Stufen der Förderung in Schleswig-Holstein?

Leider muss an dieser Stelle festgehalten werden, dass sich diese Förderung in den einzelnen Handballregionen unterschiedlich gestaltet. In der Regel bilden alle Kreis-Verbände im Alter der D-Jugend erste Auswahlmannschaften. Diese werden mit recht unterschiedlichen Trainingshäufigkeiten auf die erste Sichtungsmaßnahme des HVSH – Januar 2012 –, an der alle Kreisauswahlmannschaften teilnehmen, vorbereitet. Während dieser ersten Sichtung, bei der neben der Spielleistung koordinative und konditionelle Tests abgefordert werden, werden ca. 80 Spielerinnen w99 und ca. 80 Spieler m98 gesichtet. Diese erste und vorläufige Auswahl von Spielern/innen wird dann in acht Förderstützpunkte – FSP’s (4 weibliche und 4 männliche) einer näheren Beobachtung und Bewertung unterzogen. Die Zuordnung der Spieler/innen geschieht anhand ihrer Wohnorte. Die Trainingshäufigkeit in den FSP’s ist im Idealfall 14-tägig für 2 Zeitstunden.

Im Dezember 2012 wird eine zentrale Sichtung für die jeweils 10 besten Förderstützpunktkader (40 Spielerinnen w99 und 40 Spieler m98) durchgeführt. Kerninhalte dieser Sichtung sind wiederum die Spielleistung, koordinative und konditionelle Tests, um einen ersten Landesauswahlkader w99 und m98 von je 25-30 Spielern/innen zusammen zu stellen. Nach der HVSH-Sichtung werden die gesichteten Talente in mehreren Lehrgängen (Tageslehrgang, 2-Tage-Lehrgang bzw. Wochenendlehrgang) und zusätzlichen Spielmaßnahmen / Turnieren, sowie durch die regionalisierten Landesleistungsstützpunkte individuell geschult.