Angriff - Kreativität fordern - unberechenbares Entscheidungsspiel und individuelles Wurftraining

 

Zum Jahresende wollen wir Euch gern noch eine besondere Weiterbildung anbieten. Dazu haben wir Euch eine Fortbildung im Rahmen der Frauen-WM am 16.12.2017 in Henstedt-Ulzburg mit zwei TOP-Referenten organisiert.

 

Am Vormittag wird Mike Nahmisah (Handballtrainer und Geschäftsführer vom Team Alberta, Trainer der Kanadischen Frauennationalmannschaft (2015/2016) sowie einer Mannschaft der ersten Division in Norwegen) von 09-12 Uhr zum Thema Komplexes Wurftraining referieren.

 

Im Anschluss wird es um das Thema Kreativität fordern gehen. Dabei wird im Technischen und Taktischen Bereich das unberechenbare Entscheidungsspiel angesprochen werden. Hierbei wird es vor allem eine Rolle spielen, wie man sich ohne Ball positionieren sollte und wie man die Räume angreift. Diesem Thema wird sich Martin Frueland Albersten von 13-16 Uhr annehmen. Martin Frueland Albertsen ist ein Dänischer Trainer, der derzeit den deutschen Erstligisten SG BBM Bietigheim trainiert. Er war in seiner Trainerlaufbahn bereits Headcoach mehrerer Dänische Erstliga-Mannschaften und hat mehrere Nationale Titel gewonnen. Martin Frueland Albertsen ist in Besitz der internationalen Trainerlizenz EHF Master Coach und wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gern sein Wissen weitergeben.

 

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen.

 

Zu den Eckdaten des Lehrgangs:

 

Referent:                    Mike Nahmisah und Martin Frueland Albertsen 

Termin:                      16.12.2017

Uhrzeit:                      09-16 Uhr

Ort:                             Schulzentrum Henstedt-Ulzburg, Maurepass Straße67, 24558 Henstedt-Ulzburg

Anerkennung:           7,5 LE für die B- und C-Lizenz

Kosten:                       75,-€

Kiel, 23.11.2017. Am 13. und 14. Januar findet das HVSH Final Four der Männer in der Ostholsteinhalle in Grömitz statt. Der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) hat die Ausrichtung des Final Four der Männer erneut unter den für das Viertelfinale qualifizierten Vereinen ausgeschrieben. Nachdem die vergangenen beiden Turniere in Neumünster und Kiel stattgefunden haben, haben sich die HVSH-Verantwortlichen nach Berücksichtigung aller Kriterien entschieden, das HVSH Final Four der Männer in Grömitz auszutragen. Neben der Heimmannschaft HSG Ostsee N/G, die aktuell auf dem zweiten Platz in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein steht, haben sich noch die Schleswig-Holstein-Ligisten HSG Marne/Brunsbüttel, TSV Mildstedt und HC Treia/Jübek qualifiziert.

Artikel lesen

 

Schliessen

Vom 14. bis 18. Mai 2018 werden in Kiel die Nationalen Sommerspiele von Special Olympics ausgetragen. Menschen mit geistiger Behinderung messen sich in 22 Sportarten in der Landeshauptstadt, auch Handball ist Teil des Programms. Der Handballverband Schleswig-Holstein unterstützt das Event und richtet dafür u.a. am 17. März 2018 eine kombinierte Trainer- und Schiedsrichterfortbildung inkl. Übungsturnier aus. Die offizielle Ausschreibung sowie das Anmeldungsformular werden im Laufe des Monats veröffentlicht.

Artikel lesen

Nach der Saison ist vor der Saison - diese Weisheit gilt auch im Beachhandball. Kaum ist der Sommer zu Ende, laufen hinter den Kulissen bereits die Planungen für das kommende Jahr. Im Interview berichtet Beachhandball-Referentin Katharina Pohle von dem aktuellen Stand.

 

Katha, der Beachhandball-Ausschuss hat Mitte Oktober bereits getagt und den Blick auf die kommende Saison gerichtet. Habt ihr bereits erste Entscheidungen getroffen?

 

Ja, wir kommen langsam weiter. Der Standort für die Landesmeisterschaft der Jugend steht bereits fest. Wir werden diese am 30.06.2018 in Wassersleben austragen. Bei der Landesmeisterschaft der Senioren sind wir zum Standort noch in Planungsgesprächen. Außerdem ist eine Trainerfortbildung für Beachhandball geplant.

 

Artikel lesen

Nach dem Bundestag des Deutschen Handballbundes Ende Oktober standen vor allem zwei Entscheidungen im Mittelpunkt: Die Wahl des Präsidiums sowie die Satzungsänderung zur Strukturreform (hier nachzulesen). Die Delegierten entschieden jedoch auch über zahlreiche weitere Anträge, die wir hier für euch - nach den Paragrafen der Spielordnung sortiert - zusammengefasst haben.

 

Artikel lesen

Ein Lehrgang für die B-Lizenz, zwei Module der C-Lizenz sowie einen Kinderhandball-Grundkurs und zwei Fortbildungen: Hinter dem Lehrwesen des Handballverbandes Schleswig-Holstein liegt ein intensiver Herbst. „Wir haben gerade die Herbstferien sehr gut genutzt“, freut sich Lehrwart Mirko Spieckermann und zieht ein positives Fazit: „Wir sind absolut zufrieden, denn wir haben nicht nur viele Maßnahmen angeboten, sondern hatten auch eine sehr hohe Nachfrage.“

 

Artikel lesen

Hallo Sportsfreunde,

 

mein Name ist Jannick Taurino, bin 18 Jahre alt und komme von der Insel Fehmarn. Ich bin der neue FSJ'ler des KHV Ostholsteins.

 

Handball spielt eine große Rolle in meinem Leben, da ich schon selbst seit über 12 Jahren aktiv beim SV Fehmarn und derzeit bei der HSG Wagrien in der Landesliga spiele. Zudem habe ich schon Jugendmannschaften trainiert und bin als Schiedsrichter tätig. Daher habe ich mich entschieden ein FSJ in diesem Bereich zu machen und freue mich schon auf neue Herausforderungen und eine gute Zusammenarbeit! Das Kerngebiet meiner Arbeit wird im Bereich Schulhandball und Jugendarbeit als Trainer liegen. Zu meinen Aufgaben im KHV Ostholstein gehören dann unter anderem die Betreuung von Schul-AGs und Handballprojekten an den Schulen. Gleichzeitig werde ich die Vereine beim Aufbau des Jugendhandballs ihres Verein unterstützen. Vielleicht werden wir uns in der kommenden Saison in der ein oder anderen Sporthalle begegnen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Jannick Taurino 

Der Bundestag des Deutschen Handballbundes hat am Samstag das neue Präsidium für die kommende Amtszeit von 2017 bis 2021 gewählt. Als Präsident wurde Andreas Michelmann mit 93 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt; auch die vorgeschlagenen Vizepräsidenten erhielten jeweils die notwendige Mehrheit. Für den HVSH waren Daniel von Oldershausen, Katja Meyer, Alexander Ostrowski und Stefan Vollstedt als Delegierte vor Ort.

 

Michelmann ist seit 2015 Präsident des Deutschen Handballbundes. Neben den wiedergewählten Vizepräsidenten Carsten Korte, Georg Clarke und Bob Hanning wurden Monika Wöhler (Präsidentin Bremer HV), Hans Artschwager (Präsident HV Württemberg), Stefan Hüdepohl (Präsident HV Niedersachsen) und Uwe Vetterlein (Präsident HV Sachsen) in das Präsidium gewählt. Die bisherigen Präsidiumsmitglieder Rolf Reincke, Heinz Winden und Karl-Friedrich Schwark schieden aus.

 

Die insgesamt 125 Abgesandten der Landes- und Ligaverbände verabschiedeten zudem eine bedeutende Reform, die der Struktur des DHB ein neues Gesicht gibt: Das Präsidium, dessen Mitglieder weiterhin ehrenamtlich tätig sind, soll seinen Fokus auf die strategische Ausrichtung des Verbandes richten und als Aufsicht des neu geschaffenen Vorstandes fungieren. Der fünfköpfige Vorstand übernimmt hingegen einen Großteil des operativen Geschäfts.

 

Eine große Ehre gab es zudem für Karl-Friedrich Schwark: Der langjährige Präsident des HVSH und Vorsitzende der Landes- und Regionalverbände wurde zum Ehrenmitglied des DHB ernannt. „Das ist eine hohe Wertschätzung“, freute sich Schwark, der nach 50 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit nun erstmals kein Amt mehr innehat. „Ich bin zwar froh, dass es vorbei ist, aber ich möchte auch nicht einen Tag missen.“