Einmal wie Andreas Wolff sein - zumindest fast: Nach dem EM-Titel ist der Torwart der HSG Wetzlar der neue Star des deutschen Handballs. Nicht nur Fans und Medien sind begeistert von dem 24-Jährigen, sondern auch die jüngsten Handballer. "Dieser Moment, wenn du beim Mini-Mix-Training 20 Kinder vor dir stehen hast, denen du erklären musst, dass nicht alle auf einmal im Tor spielen können...", amüsierte sich die Jugendabteilung der HSG Holsteinische Schweiz kurz nach dem EM-Tital auf Facebook. Grund genug, bei der Spielgemeinschaft aus Schleswig-Holstein einmal nachzufragen, wie das mit dem EM-Hype eigentlich so ist ... 
 

In dem Post zum Mini-Mix-Training hieß es, dass aufgrund von Andreas Wolff nun alle Kinder ins Tor wollen. Wie habt ihr das "Problem" gelöst, ohne, dass die Minis allzu traurig waren? 

Artikel lesen

Kartenvorverkauf hat begonnen!

Das HVSH FINAL FOUR der Frauen in Harrislee (Holmberghalle 1) steht vor der Tür! Ab sofort können Tageskarten vorbestellt werden. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 8,- Euro und Kinder (bis 16 Jahre) zahlen 4,- Euro.

 

Um Karten vorzubestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular aus und senden es per E-Mail an finalfour@hvsh.de oder faxen es an: 0431/6486-119. Eintrittskarten können auch unter 0431/6486-177 telefonisch vorbestellt werden.

Samstag, 12.März                                                  

15.30 Uhr Halbfinale I                                            

   TSV Nord Harrislee – TSV Wattenbek                

18.00 Uhr Halbfinale II

   SV Henstedt-Ulzburg – HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen

Sonntag, 13. März

13.30 Uhr Spiel um Platz 3

16.00 Uhr Finale

 

Der Einlass ist am Samstag ab 14.00 Uhr und am Sonntag ab 12.00 Uhr.

Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie uns auch auf facebook.

Weitere Informationen auch auf: www.hvsh.de/FinalFour.

Der ehemalige Schiedsrichterwart des KHV Kiel Günter Hopp ist am 10.2.2016 im Alter von 86 Jahren verstorben. Günter Hopp war Schiedsrichterwart im KHV Kiel von 1960 bis 1986. Im damaligen Bezirk Ost des HVSH war er Schiedsrichterwart von 1981 bis 1986.

 

Auch nach Beendigung seiner Tätigkeiten als Schiedsrichterwart im KHV Kiel und im Bezirk Ost blieb er dem Schiedsrichterwesen sehr verbunden. Mehr als 20 Jahre gehörte er noch dem Schiedsrichterausschuss des KHV Kiel an.

 

Günter Hopp wurde wegen seiner herausragenden Verdienste um das Schiedsrichterwesen im Handballsport am 23. April 2005 mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Handballbundes ausgezeichnet. Der Handballverband Schleswig-Holstein hat mit seinem Tode einen großartigen Sportsmann und engagierten Schiedsrichterfunktionär verloren.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Helga und seiner Familie.

Köln/ Fockbek – Die 22 -jährige Handballerin Lea aus Fockbek ist an Blutkrebs erkrankt. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Um Blutkrebspatienten weltweit zu helfen, veranstalten die HSG Fockbek/Nübbel und die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei am 13.02.2016 eine Registrierungsaktion. Jeder kann helfen: Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, darf sich als Spender aufnehmen lassen und jeder kann Geld spenden, um die Registrierungen finanziell zu ermöglichen.


Viele Blutkrebspatienten können nur überleben, wenn es irgendwo auf der Welt einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender?

Artikel lesen

Am Sonntag, den 3. Januar 2016, werden wieder die Turnschuhe geschnürt und die Handbälle in die Tormaschen der Kronshagener Sporthallen (Sportzentrum am Suchsdorfer Weg 66, 24119 Kronshagen) gedonnert. Der Ingo-Hellmund-Cup findet jetzt schon in seiner vierten Auflage für leistungsorientierte männliche C-Jugendmannschaften (Altersklasse der 13-15jährigen) statt.

U15-Jugendhandball auf hohem Niveau ist garantiert, denn 8 der 10 teilnehmenden Mannschaften spielen in ihrem Bundesland in der höchsten Spielklasse. Somit ist das Turnier, welches zu Ehren des im Jahr 2012 verstorbenen langjährigen Vereinssportlehrers Ingo Hellmund (er war auch als Auswahltrainer im HVSH aktiv) durchgeführt wird, ein willkommenes Ereignis vor dem Start in die ersten Punktspiele des Jahres 2016.

Artikel lesen

Der Handballverband Schleswig-Holstein führt auch dieses Jahr wieder den Trikot-Tag am 18.09.2015 durch.

Der Trikot-Tag wurde von mehreren norddeutschen Handballverbänden mit der Idee ins Leben gerufen, dass Vereine sich präsentieren und bestenfalls neue Mitglieder gewinnen können.

Ihr fragt euch wie Ihr euch als Verein präsentieren könnt? Es ist ganz leicht:
Ihr schickt eure Nachwuchshandballer am 18.09.2015 nicht mit langweiliger, normaler Freizeitkleidung in die Schule, sondern mit euren Vereinstrikots. Zusätzlich drückt Ihr den Kindern ausreichend Flyer in die Hand, auf welchen klar und deutlich steht:

„Komm doch mal mit zu meinem Training! Dein Trikot wartet auf Dich!“

Artikel lesen

Schleswig-Holstein hat nun auch eine Handball-Akademie samt Internat – und geballter Fachkompetenz im Betreuer- und Mitarbeiter-Team. 

Nicht nur in Schleswig-Holstein, sondern auch in der DKB-Bundesliga will die SG Flensburg-Handewitt in dieser Saison Branchenprimus THW Kiel die Vorherrschaft an der Tabellenspitze endlich wieder streitig machen. Der 30:25-Heimsieg im direkten Duell am 3. Spieltag unterstrich die Ambitionen der Flensburger jüngst eindrucksvoll. In punkto Nachwuchsarbeit hat der kleine Nordnachbar des großen THW mit seinem Handball-Internat die Nase schon vorn. Insbesondere was die Strukturen angeht: In feierlichem Rahmen wurde am vergangenen Donnerstag die SG-Akademie offiziell eröffnet.  

Artikel lesen

Um im Spitzensport erfolgreich zu sein, müssen Jugendliche schon frühzeitig großen Trainingsaufwand betreiben. Technik, Athletik, Kraft – der Aufwand ist enorm, der Körper wird frühzeitig in den Hoch- oder gar Höchstleistungsmodus versetzt. Und das in der Wachstumsphase junger Menschen – wie zum Beispiel die Handballerinnen und Handballer der Nachwuchs-Auswahlmannschaften oder der Jugend-Bundesligen. Auch Verletzungen sind im Nachwuchsbereich keine Ausnahme mehr. Doch zahllose Wiederholungen und maximale Belastung sind nicht die entscheidenden Faktoren, die ans Ziel führen. Weder in Sachen Leistungssteigerung, noch in punkto Rehabilitation und Prävention. Im Gegenteil, meint Lars Lienhard. Der Sportwissenschaftler gilt im Bereich des sogenannten Neuroathletiktrainings als Geheimtipp. Als erster Neuroathletik-Coach in der DFB-Geschichte begleitete er die deutsche Nationalmannschaft zu einem Top-Event: Zur WM 2014 in Brasilien. Er plädiert für einen Perspektivwechsel. Auch im Umgang mit heranwachsenden Sportlerinnen und Sportlern. Im Interview erklärt der 43-Jährige, auf dessen Konzept inzwischen auch schon Spitzenhandballer bauen, warum.

Artikel lesen
1 2 3 4 5 ... ... 18 19 20